Happy Kinder werfen farbenfrohe Konfetti in ein Zimmer

Zertifizierung

Traumapädagogik ist eine pädagogische Bewegung, welche die neuesten Er­kenntnisse der Psycho­traumatologie mit deren Aus­wirkungen auf die Ent­wicklung und Ver­haltens­strategien der Be­troffenen berücksichtigt. Trauma­pädagogik versteht sich als ganz­heitlicher Ansatz, in den sich, basierend auf einer konsequenten, verstehenden, wertschätzenden und freudvollen Haltung, viele vorhandene wissen­schaftlich überprüfte Methoden und pädagogische Ansätze einbinden lassen. Die Trauma­pädagogik fokussiert in ihren Verstehens­modellen neben inner­psychischen Abläufen ausdrücklich auf die Wechsel­wirkung innerhalb von Beziehungen und Systemen. Sie richtet ihre Förderansätze auf Stabilisierung und Selbst­wirksamkeit aller Beteiligten aus.

Zertifizierungskurs

Sie interessieren sich dafür, wie Sie die Stabilisierung von biografisch belasteten Menschen durch Förderung von Selbstverstehen und Selbstwirksamkeit unterstützen können und sind neugierig auf Verstehensmodelle, die den Blick auf die innerpsychischen Abläufe und die Wechselwirkungen innerhalb von Beziehungen und Systemen richten und dabei das Anliegen haben, die pädagogische Begegnung und Interaktion emotional zu entlasten.

Nachdiplomkurs

Sie interessieren sich dafür, wie Sie die Stabilisierung von biografisch belasteten Menschen durch Förderung von Selbstverstehen und Selbstwirksamkeit unterstützen können und sind neugierig auf Verstehensmodelle, die den Blick auf die innerpsychischen Abläufe und die Wechselwirkungen innerhalb von Beziehungen und Systemen richten und dabei das Anliegen haben, die pädagogische Begegnung und Interaktion emotional zu entlasten.
Der Nachdiplomkurs wird in Kooperation mit der HFS Zizers angeboten.
Bei erfolgreichem Abschluss wird zusätzlich zum Zertifikat ein Nachdiplom erworben.