Traumazentrierte Fachberatung

Dieser Aufbaukurs richtet sich an alle zertifizierten Traumapädagoginnen und -pädagogen, die bereits über den Einzelabschluss «Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung, Schwerpunkt Traumapädagogik (DeGPT/FVTP)» verfügen.

Ziele des Zertifizierungskurses

  • Förderung der eigenen Stabilität und Handlungssicherheit im Beratungssetting
  • Erhöhung der Sensibilität, Flexibilität und Souveränität mit dem Thema traumasensible Beratung
  • Erhöhung von Freude und Gelassenheit
  • Erhöhung von Mut und Zutrauen in der Beratung von belasteten Menschen und Teams

Inhaltliche Übersicht

Modul 1
  • Ankommen in der Beratung
  • Auftragsklärung
  • Stressregulation/Selbstwirksamkeit
  • Psychoedukation
  • Trauma-Schemata/Ego-States
Modul 2
  • Haltung und Beratung
  • Emotionaler Beistand
  • Möglichkeiten und Grenzen der traumazentrierten Beratung/Therapie, (Suizidalität)
  • Grundlagen (Begriffsklärung, Unterschiede, Hintergründe bei traumasensiblen Beratungen ethische Grundsätze und allgemeine Beratungsansätze)
  • Beendigung der Beratung, Übergänge gestalten
Reflexionstag
  • Intervision und Supervision zu in den Praxisprojekten durchgeführten Beratungen
  • Übergabe der Zertifikate
Zusätzliches Praxisprojekt
  • Durchführung und Dokumentation einer Beratung anhand eines vorgegebenen Leitfadens

Ein Kurs kann nur als Ganzes gebucht werden.

Kurse

2023 (TF1)

Zeitraum: Mai 2023 - März 2024

Ort: Basel

Kosten: 2580 CHF

Anmeldefrist: 30.04.2023

Auslastung:


Traumazentrierte Fachberatung 2023

Kursdaten

Modul 1 23.08.2023 - 25.08.2023
Modul 2 06.12.2023 - 08.12.2023
Reflexionstag
22.03.2024

Kurskosten

2580 CHF

Kursort

Hotel ODELYA
Missionsstrasse 21 | 4055 Basel
Google Maps Kartenanzeige von Hotel ODELYA

Buchungsformular

Privatadresse

Rechnungsadresse

Rechnungsadresse

Ich wähle folgende Zahlungsvariante

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme erfolgt freiwillig und eigenverantwortlich. Bei Übungen mit Selbsterfahrungscharakter sollten die Teilnehmenden in der Lage sein, eigene Grenzen zu erkennen und zu wahren. Eine Haftung für etwaige Gesundheitsschäden durch die Referent*innen oder den Veranstalter ist nur auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt und besteht im Übrigen nicht. Für die Organisation und den Inhalt der Veranstaltungen ist die Arbeitsgruppe Traumapädagogik der Klinik für Kinder und Jugendliche der UPK Basel zuständig, als durch den Fachverband Traumapädagogik und die DeGPT zertifiziertes Weiterbildungsinstitut.

Sicherer Ort und Schweigepflicht

Die Teilnehmenden und die Referierenden unterliegen der Schweigepflicht, d.h. Inhalte werden nicht nach Aussen getragen und die Gruppe als „sicherer Ort“ definiert.

Einmalige Zahlung

Es ist eine Anmeldegebühr in Höhe von .- nach Erhalt der Anmeldebestätigung zu bezahlen, wodurch die Anmeldung erst verbindlich wird. Der Restbetrag in Höhe von .- ist zahlbar bis .

Teilzahlungen

Es ist eine Anmeldegebühr in Höhe von .- nach Erhalt der Anmeldebestätigung zu bezahlen, wodurch die Anmeldung erst verbindlich wird. Die anteilige Ratenzahlung ist gemäss der folgenden Fristen zu begleichen:

  1. Rate: .- bis
  2. Rate: .- bis

Unterkunft, Verpflegung, Reise

Unterkunft, Verpflegung, An- und Abreise sind von den Teilnehmenden selbst zu organisieren und zu finanzieren.

Rücktrittsbedingungen

Bis zu zwei Monate vor Seminarbeginn kann abzüglich einer Verwaltungsgebühr von 70.- von der Anmeldung zurückgetreten werden. Ab zwei Monaten vor Veranstaltungstermin werden 50%, ab einem Monat vor Veranstaltungstermin werden 80% und bis zu zwei Wochen vor Beginn 100% der Seminargebühr von den Veranstaltern einbehalten, es sei denn, der/die Teilnehmende sorgt für eine Ersatzperson. Kann der Platz neu besetzt werden, wird die Seminargebühr abzüglich einer Verwaltungsgebühr von 70.- zurückerstattet. Erfolgt keine Absage, wird die Seminargebühr zu 100% einbehalten, die Veranstaltung kann nicht nachgeholt werden.

Kündigung durch die Veranstaltenden

Sollte die Durchührung der Veranstaltung aufgrund zu geringer Anzahl von Teilnehmenden oder Ausfall der Referent*innen nicht gewährleistet werden können, behalten sich die Veranstaltenden das Recht vor, die Veranstaltung abzusagen. In diesem Fall werden die Teilnehmenden so schnell wie möglich benachrichtigt und die bereits bezahlten Gebühren werden zurückerstattet. Sonstige Schadensersatzansprüche gegen die Veranstaltenden, wie Verdienstausfall oder Fahrtkosten, bestehen nicht.

Datenschutz

Alle persönlichen Daten werden ausdrücklich vertraulich behandelt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschliesslich für interne Zwecke verwendet, z.B. für die Versendung aktueller Weiterbildungsinformationen.

Stand Mai 2021